Graveure

Kennzeichnendes Merkmal für den Beruf Graveur/-in ist die enge Verknüpfung von technischen und gestalterischen Aufgabenstellungen. Dabei ergibt sich ein breit gefächertes Tätigkeitsfeld in Bereich der Bearbeitung von Metallen, aber auch anderer Werkstoffe wie z.B. Kunststoffen oder Glas. Die Anwendung und Anfertigung von Schrift und grafischen Zeichen oder Mustern stellt ein verbindendes Element innerhalb der z.T. sehr stark spezialisierten Betriebe dar. Neben traditioneller Handarbeit z.B. mit dem Gravierstichel ist die CNC-Frästechnik und zunehmend die Lasertechnik und der Einsatz von CAD-Systemen in einer Gravierwerkstatt üblich. Neben der zerspanenden Bearbeitung kann auch die Ätztechnik eingesetzt werden. Zeichnerisches Talent und ein Empfinden für Form und Gestaltung ist für diesen Ausbildungsberuf erforderlich.
In der Ausbildung zum Graveur wurde mit der Neuordnung des Berufsbildes zum August 2016 die bisherige Einteilung in die Schwerpunkte Flachgraviertechnik und Reliefgraviertechnik aufgehoben, da diese in den heutigen Betrieben ineinander übergehen.
Beim Beruf des Metallbildners ist neben handwerklichem Können ebenso wie beim Graveur zeichnerisches Talent und ein Empfinden für Form und Gestaltung erforderlich.
Allgemeine Schwerpunkte liegen in der Umformung metallischer Werkstoffe durch z. B. Biegen, Drücken, Tiefziehen Treiben, Ziselieren und der Anwendung spezieller Fügetechniken wie z.B. Löten und Schweißen. Verarbeitet werden vor allem Kupfer und Kupferlegierungen, Aluminium, Edelstahl und Edelmetalle. Häufig kommt einer hochwertigen und individuellen Bearbeitung der Oberfläche eine besondere Bedeutung zu.
Beim Beruf Metallbildner/-in wurden mit der o.g. Neuordnung die bisherigen Fachrichtungen Gürtler- und Metalldrücktechnik, Ziseliertechnik und Goldschlagtechnik aufgehoben.
Für Ausbildungsverträge ab August 2016 werden folgende Fachrichtungen unterschieden:
- Gürtlertechnik
- Metalldrücktechnik
- Ziseliertechnik
Gürtler stellen z.B. Architekturelemente wie Geländer, Beschläge, Verkleidungen, Beleuchtungskörper, Vitrinen oder komplette Ladeneinrichtungen her. Metalldrücker fertigen vor allem Hohlkörper für vielfältige Anwendungen. Ziseleure fertigen z.B. Zier- und Sakralgeräte, Reliefarbeiten, dekorative Gebrauchsgegenstände oder bearbeiten und gestalten metallische Oberflächen von z.B. Kunstgüssen.

Vorstellung des Karnevalsordens

Pressekonferenz im Rathaus und das TBK Solingen mit dabei?! Kurz vor Sessionsbeginn am 11.11.17 hatte unser Schüler Patrick Mager, Auszubildender des Graveurhandwerks bei der Firma GSV Gottfried GmbH, einen besonderen Termin zu absolvieren. Oberbürgermeister Tim Kurzbach lud zu einer Pressekonferenz um den Karnevalsorden der Stadt offiziell vorzustellen.

Vorstellung des Karnevalsordens
Azubi Patrick Mager mit dem Orden für die neue Session
Vorstellung des Karnevalsordens Vorstellung des Karnevalsordens Vorstellung des Karnevalsordens

Graveure und Metallbildner erhalten den Karnevalsorden der Stadt Solingen

Die Session ist vorüber, doch karnevalistisch gab es in diesem Jahr noch einen Nachtrag zu machen. Die Klasse GGM O des Technischen Berufskolleg Solingen erhielt eine Auszeichnung der Stadt Solingen in Form des aktuellen Karnevalsorden überreicht. Schulleiter Michael Becker übernahm gerne die Vertretung von Oberbürgermeister Tim Kurzbach und überreichte unseren Auszubildenden das Präsent der Stadt.
Das Ordensmotiv wurde in einem Wettbewerb von den Schülerinnen und Schülern der Klasse gestaltet. Nun darf das fertige Modell mit nach Hause genommen werden.   

OB Tim Kurzbach und seine Jury wählten aus 19 Entwürfen ein Motiv. Der gefertige Orden wurde nun an die kreativen Kunsthandwerker verliehen.
OB Tim Kurzbach und seine Jury wählten aus 19 Entwürfen ein Motiv aus. Der gefertige Orden wurde nun an die kreativen Kunsthandwerker verliehen.

Entwürfe für eine Schmuckschatulle

Die Ausbildung zum Graveur- oder zum Metallbildner am Technischen Berufskolleg Solingen umfasst neben fertigungstechnischen und technologischen Inhalten auch den Bereich der Gestaltung. Neben Grundlagen der Metallgestaltung und Stilkunde erwerben die Schülerinnen und Schüler Fähigkeiten und Kenntnisse im darstellerischen Zeichnen von Schriften und Metalloberflächen.

Die Aufgabe bestand in der Gestaltung eines Schmuckkastens.
Entwurf: S. Grommes
Die Aufgabe bestand in der Gestaltung eines Schmuckkastens. Die Aufgabe bestand in der Gestaltung eines Schmuckkastens. Die Aufgabe bestand in der Gestaltung eines Schmuckkastens. Die Aufgabe bestand in der Gestaltung eines Schmuckkastens. Die Aufgabe bestand in der Gestaltung eines Schmuckkastens.

Lasertechnik am TBK

Dank der freundlichen Spende der Solinger Firma GSV kann in der Gravierwerkstatt des Technischen Berufskollegs jetzt auch ein CO2-Lasers eingesetzt werden. Geschäftsführer Niclas Gottfried übergab in dieser Woche dem Schulleiter Michael Becker die Maschine und stellte die Einsatzbereiche vor. Es ergeben sich damit vielfältige Möglichkeiten zur Bearbeitung von Kunststoffen, Holz, Papier, Eloxal und Edelstahl.

Praxisorientierte Ausbildung

Gemäß der Zielsetzung einer praxisorientierten Ausbildung und einer Verknüpfung von gestalterischen und technischen Fähigkeiten, werden in den Klassen regelmäßig Projektarbeiten durchgeführt. Für die Projektaufgaben sollen durch einen realen Auftraggeber möglichst praxisbezogene Bedingungen vorliegen. Analyse, Entwurf, Planung und termingerechte Fertigung sowie eine Präsentation der Ergebnisse werden durch die Schüler selbstständig geleistet. Einige Beispiele für Projektarbeiten sind nachfolgend dargestellt.

Klassenfoto mit Joachim Gauck bei der Preisverleihung "Schärfste Klinge"
Tom Yzerman Jeremia Carl

Seiten

Subscribe to TBK-Solingen.de - Graveure