Gautschzeremonie war wieder ein gelungenes Event

Gautschen ist ein bis ins 16. Jahrhundert rückverfolgbarer Brauch, bei dem ein Lehrling nach bestandener Abschlussprüfung im Rahmen der Freisprechung auf einen nassen Schwamm gesetzt und in einer Bütte untergetaucht wird. Ursprünglich stammt das Vorgehen aus dem Buchdruckerbrauch und leitet sich aus dem Produktionsprozess ab. Das "Gautschen", stellt dabei den ersten Entwässerungsschritt nach dem Schöpfen des Papiers dar, wobei der frisch geschöpfte Papierbogen vom Sieb auf eine Filzunterlage gelegt wird.
Angelehnt an diesen Brauch, haben wir unsere Mediengestalter und Mediengestalterinnen wieder einmal feuchtfröhlich verabschiedet und mit einem lachenden und einem weinenden Auge für den Arbeitsmarkt freigegeben.
Wir wünschen unseren diesjährigen Absolventen alles Liebe und Gute für Ihre Zukunft! 

Gautschfest am TBK
Gautschfest am TBK