Freude über die Stiftung eines hochwertigen Rasterelektronenmikroskops und die Sanierung des Metallografiebereichs

Am 6. Oktober wurde gemeinsam mit Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Schulleiter Herrn Becker das neu sanierte Metallografielabor eingeweiht. Durch die Modernisierung des Werkstoffprüfbereichs entstanden neue Arbeitsplätze für das Trennschleifen. Die neue Ausstattung mit Labormöbeln schafft in den Kellerräumen der denkmalgeschützten Fachschule eine besondere Atmosphäre des Lernens. Zusätzlich wurde ein Laborraum mit idealen Standortbedingungen für ein Rasterelektronenmikroskops EVO25 der Fa. Zeiss geschaffen, dessen Anschaffung durch eine großzügige Spende der Fa. Open Grid Europe GmbH möglich wurde. Im Beisein von Claus Meyer (Hauptbereichsleiter) und Joachim Laimmer (Teamleiter Werkstoffkunde) der Fa. Open Grid Europe GmbH erfolgte die Übergabe des Gerätes.
 
„Open Grid liegt der Nachwuchs im Werkstoffprüfbereich sehr am Herzen. Deshalb freuen wir uns, dass wir der Schule mit der Spende helfen können, eine Ausbildung auf höchstem technischem Niveau zu ermöglichen.“, betont Joachim Laimmer, mit dem das Fachteam der Metallografen schon sehr lange zusammenarbeitet.
 
Können am Lichtmikroskop Werkstoffstrukturen bis zu einer 1000-fachen Vergrößerung betrachtet werden, ermöglicht das EVO25 eine Vergrößerung bis zu 100 000-fach. Ein weiterer Vorteil ist die um das 1000-fache höhere Schärfentiefe. So lassen sich Bruchflächen oder Oberflächenreliefs sehr genau analysieren. Für die Aufklärung von Schadensfällen ist diese Untersuchungsmethode sehr wichtig. Die Praxis wurde bisher während der Betriebspraktika und in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal vermittelt. Nun ist dies im eigenen Labor möglich. Unsere Schüler/innen sind begeistert. Denn entscheiden sie sich nach der Ausbildung für eine Tätigkeit in Forschungseinrichtungen oder Instituten, wird der routinemäßige Umgang mit elektronenmikroskopischen Untersuchungsverfahren vorausgesetzt.
 
Deshalb ist der Bereich der schulischen Berufsausbildung zum/r Physikalisch-technischen Assistenten/in für Metallographie und Werkstoffkunde jetzt deutlich attraktiver geworden.

Mit der Spende des Rasterelektronenmikroskop der Fa. Open Grid können Proben in 100.000facher Vergrößerung analysiert werden.
Mit der Spende des Rasterelektronenmikroskop der Fa. Open Grid können Proben in 100.000facher Vergrößerung analysiert werden.